12./13. September

The Legend of Ox, St. Gilgen, Wolfgangsee/Österreich

Ergebnis Legend of Ox Herren, korrigiert >>             Ergebnis Legend of Ox Damen, korrigiert >>

Ergebnis Long Distance Herren >>             Ergebnis Long Distance Damen >>


 
Copyright: Veranstalter


Legend of Ox, Wolfgangsee am 12./13. September 2020,

2. Tour-Stopp der SUP Alps Trophy

        

Was in Bayern unmöglich, schafften die Österreicher mit einem ausgeklügelten Hygienekonzept, das auch von den Behörden genehmigt wurde. Somit stand dem Legend of Ox, das zugleich für drei Wertungen zählte – der SUP Alps Trophy als 2. Tour-Stopp, der Austrian SUP Federation und außerdem als Ersatz für die in Ingolstadt abgesagte Bayrische SUP Meisterschaft.

Zahlreiche Disziplinen wie Tech Race, Sprint, Fanatic Kids Race, Short- und Long Distance standen auf dem Programm, das die Veranstaltergemeinschaft im Strandbad St. Gilgen mit viel Routine und großem Beifall von den Teilnehmern an zwei Tagen durchzog.

Im Vordergrund standen natürlich die beiden Hauptrennen. Starke internationale Konkurrenz, vor allem aus Deutschland, Tschechien und Österreich, ging im Long Distance an den Start, letztendlich wurde es eine Beute des deutschen Duos Normen Weber vor Peter Weidert, die sich von Ondrej Petrak und dem besten Österreicher, Christian Taucher, fast eine Minute absetzen konnten. Zeitgleich mit den 49 Herren waren auch die neun Damen losgepaddelt, Iva Dundová (CZE) ließ den Mitbewerberinnen keine Chance, im Ziel lag sie 117 Sekunden vor Marion Seebauer (AUT) und Andrea Kämmerer (GER) und sicherte sich volle Punktzahl für die Jahresrangliste der SUP Alps Trophy.

Das mit viel History versehene iSUP-Short Distance „Legend of Ox“ um die kleine Insel, auf der vor ganz langer Zeit ein Bauer von einem Ochsen gerettet worden sein soll, wurde durch die Bereitschaft der Veranstalter, den angereisten Bayern noch eine zusätzliche Wertung für die BM zu ermöglichen, erweitert. Auch hier sah  der Zieleinlauf ähnlich aus wie beim Long Distance, Normen Weber vor Peter Weidert, die nur knapp sieben Sekunden auseinander lagen. „Oldie“ Gerd Weisner zeigte mit Rang drei, dass er noch lange nicht zum „alten Eisen“ gehören möchte und wehrte die österreichischen Angriffe von Stefan Wendt und Jochen Becker ab. Mit U16-Junior Max Pallarés folgte schon das beste Nachwuchstalent, das Deutschland im SUP-Sport zu bieten hat.
Der Damensieg ging an Marion Seebauer.

Mit einer üppigen Siegerehrung ging ein toller SUP-Event zu Ende, auf den die bayerischen Veranstalter in Anbetracht der Covid-19-bedingten Absagen nur mit Wehmut schauen können.

                                                                                           

ÖM & Legend of Ox 2019
Design by Szablony Joomla